Archiv für Mai 13th, 2011

Ich bin Reif für die Insel

Also nix wie hin. Im Flugzeug am besten. 2er Sitz für mich alleine? Na klar. Inseatscreens und gutes Essen. Nachtflug viel schlafen, also gehn die 10 Stunden auch fix rum. Landung in völliger Dunkelheit, Plötzlich tauchen ein paar Lichter aus völliger Dunkelheit auf. Kurzes Wackeln, Stehen bleiben. Raus gehts und schwüle warme Luft schlägt einem entgegen. Sehr gut. In die Ankunftshalle, und in die Immigration einreihen. Was machen Sie hier? Wo wohnen sie? Was macht der Hier? und durch gehts zum Gepäckband, wo ein alter Mann schon die ganze Zeit Ukulele spielt und Tropeninselfeeling verbreitet. Mein Handy verweigert den Dienst. Gepäck aufgesammelt (direkt vor meiner Nase aufgetaucht) und durch den Zoll. Nein ich habe nix zu Essen dabei. Draußen wartet Claudia schon, schnell das Zeug heimgebracht um schnell auf die andere Seite der Insel zu Fahren um den Sonnenaufgang zu gucken.  Ausser Spesen nix gewesen. Wolken und Regen. Sonnenaufgang und Strand adé. Immer noch kein Handyempfang, also schnell von Claudias Handy geschrieben, dass ich gut angekommen bin und es mir gut geht und das Wetter besser sein könnte. Also wieder zurück, wieder los wieder zurück wieder los. Immer zu was anderem. Meistens allerdings einkaufen. Jetzt fängts an auch noch richtig zu schiffen. Macht nix. Mittagessen haben wir ja schon besorgt, und Bier auch. Also gehts dann nach dem 2ten Bier ohne alles außer Badesachen an den Strand. Nass wird man beim Schwimmen ja sowieso und warm ist es hier trotz Regen.

Nach ner Stunde Plantschen und einem  gescheiterten versuch bis ans ende des Riffs bis zu den Wellen zu laufen gings wieder rein (50m zu laufen) und Flimschie geguckt. Dann Abends kam der Jesper noch und um 10 gings in die Heia. Am nächsten Tag gings um 8 Ja schon los zu Raro Safari Tour

 

Mr. Hopeless kam uns abholen und hat uns an son paar besondere Orte der Insel gezeigt, die aber eher Medium-spannend waren. Am schluss gabs aber n sehr geiles Chicken Barbecue am Strand und auch der Dauerregen lies so langsam nach.

Am nächsten Tag wurds Wetter mal richtig gut und das haben wir zum Schnorcheln ausgenutzt. Ultra krass viele bunte Fische, die allen möglichen Scheiß machen und einen auch mal anknabbern, wenn man regungslos im Wasser treibt.

Abend wurde dann mit Jesper ein wenig minigegolft, und dazu jede Menge getrunken. Sehr witzig, weil später an der Bar der völlig betrunkene Chef auch noch jede Menge rausgehauen hat. Bezahlt haben wir nix soweit ich weiß…

Am Wochenende gehts jetzt aber erst mal nach Aitutaki, blaue Lagune und Strand pur. also Bis dann 😉

P1060410

Verlassenes altes Hotel

P1060426

Mr. Hopeless

 P1060414

Wigmores Waterfall

 

P1060435

The Neddle

 P1060447

Kokusnussreste der vorherigen Reisgruppen

 P1060443

Warum das da war….

P1060464

Versuch selbst eine Kokosnuss zu öffnen

P1060469 

 

P1060475

 

P1060493

 

P1060546 

 

P1060578

 

P1060639

Viele verlassene Häuser stehen hier rum.Wenn man nämlich was auf sein Grundstück baut, kann das einem nicht mehr weggeholt werden!

Erstellt am Freitag 13. Mai 2011
Unter: Vorbereitung | Keine Kommentare »

Venice und dann Abflug

Jetzt erst mal der versprochene Bericht von Venice und dem Rest des Aufenthalts in LA.

Nach Venice Beach bin ich Samstag alleine hingelaufen, nachdem ich mir das Wochenendspektakel in der 3rd Street Promenade angeguckt habe. Dann gings am Strand entlang von Unmengen Parkplätzen, wo sich Leute zum Streethockey auf Mülltonnen treffen, und halt den üblichen Strandbesuchern vorbei. Beachvolleyball, Frisbee und Football…

In Venice Beach haben dann alle Möglichen Gestalten ihr Stände aufgebaut und haben alles verkauft, von Bildern, bis hin zu Amuletten, die dich vor allem schützen können. sogar eine anzeige wurde mir angedroht, als ich beim heimlichen Filmen aus dem Handgelenk erwischt wurde und einer, der Fotos verkauft hat, mir was von Datenklau erzählt hat. Ich hab dann gesagt ich würd wieder löschen und bin gegangen. ohne zu löschen. Weitergehen bis zu Pier. Einmal bis zum Ende und wieder zurück, relativ unspektakulär, ein paar Angler und 2-3 Surfer aufm Wasser zu sehen.

Im Hafen von Venice gabs mal wieder kaum was zu sehen. Das Bootrennen was wohl stattgefunden hat, habe ich verpasst. Naja also nach grobem Bauchgefühl und Himmelrichtungen folgend wieder nach Santa Monica zurück. Ich frage mich, ob Venice wohl auch Kanäle hat, ob der Name einfach nur aus dem Nichts kommt. Und Zack stehe ich vor den Kanälen. hier ists schon sehr schön, aber nichts los. Also durch, paar Fotos machen und schnell wieder an den Strand zurück, von wo aus es wieder zum Hostel ging, wo ich dann Abends ankam.

 

Am nächsten Tag hieß es dann Sachen packen um die USA endlich zu verlassen. Hab den ganzen Tag eigentlich nur auf die Abfahrt gewartet, Fernseh geguckt und gelesen. Mit dem Stadtbus dann für 1 Dollar zum Flughafen und der kostenlose Shuttle bringt mich zum richtigen Terminal.Klasse. allerdings gehts hier dann alles so schnell, dass ich 2 Stunden vorm Boarding schon am Gate bin. die ganze Prozedur hat nur ca 15 Minuten gedauert. Winzig ist der Abflugbereich, und überteuertes essen.

 

P1060371

Streethockey

P1060374

Das interessanteste, was verkauft wurde.

 P1060383

 

P1060390

 

P1060391

Erstellt am Freitag 13. Mai 2011
Unter: Vorbereitung | Keine Kommentare »

Ein Service von Weltreise-Info | Reiseblog anlegen | Missbrauch melden | Admin